Zurück zu den Suchergebnissen
Aufgrund der besonderen Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus, kann es passieren, dass Veranstaltungen kurzfristig abgesagt oder Veranstaltungsorte geschlossen werden. Bitte fragen Sie zur Sicherheit vorab noch einmal direkt beim Veranstalter nach.

Ahmad Mesgarha & Philipp Makolies

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertung)
Loading...

am 26.09.2020 ab 18:00 Uhr

Robert-Sterl-Haus Naundorf
Robert-Sterl-Straße 30
01796 Struppen
Deutschland

035020-70216

035020-70218

Über die Veranstaltung

“Balladen können nicht schaden”
Die Dresdner Schauspieler präsentieren historische, moderne, ernste und heitere Balladen. Dabei kommen Goethe und Schiller, aber auch Heinz Ehrhardt zu Wort. Kurzweilige Texte aus eigener Feder dürfen die Zuschauer erwarten. Makolies singt Songs von Makolies. Und das Ganze traumwandlerisch und garantiert : OHNE ROTEN FADEN. “Den lassen wir weg, der hat sowieso keinen Zweck!”

Veranstaltungsort

Adresse

Robert-Sterl-Haus Naundorf
Robert-Sterl-Straße 30
01796 Struppen
Deutschland

Deutschlandweit zählt das Robert-Sterl-Haus zu den wenigen original erhaltenen Künstlerwohnhäusern. 1919 kaufte Professor Robert Sterl gemeinsam mit seiner Frau Helene das Wohnhaus in Naundorf Nr. 40 und zog von Dresden in die Sächsische Schweiz. Sterl ließ sofort einen Ateliertrakt anbauen. Günstig in Bahnhofsnähe gelegen, konnte der berühmte Maler täglich bequem von Stadt Wehlen mit dem Zug nach Dresden reisen wo er weiterhin an der Kunstakademie lehrte. Als Robert Sterl das Haus erwarb, bot es einen freien Blick ins Elbtal und auf Stadt Wehlen. Innerhalb von acht Jahrzehnten verwandelte sich der Hang in dichten Wald. Behutsam wurde seit 1998 versucht, im hausnahen Bereich etwas vom ursprünglichen Charakter einer Gartenanlage wiedererstehen zu lassen. Seit 1999 erstrahlt das Hausinnere nach einer Teilsanierung wieder in der Sterlschen Farbgebung.

AUTOGRAPHENSAMMLUNG
Unzählige Briefe hat Robert Sterl von seinen Reisen an seine Frau Helene geschrieben. Sie sind wichtigste Quelle für die biographische Forschung, da Sterl kein Tagebuch geführt hat. Zudem hat Sterl mit vielen Künstlern, Kunsthistorikern und weiteren bedeutenden Persönlichkeiten korresponiert, von denen Briefe in unserem Archiv bewahrt werden. So befinden sich unter anderem Briefe von Albiker, Bantzer und Corinth, aber auch Lehrs und Posse in unserem für wissenschaftliche Forschungszwecke zugänglichen Archiv. Ein Teil des Sterlschen Autographennachlasses wird heute in der Stiftung Archiv der Akademie der Künste in Berlin aufbewahrt.

BIBLIOTHEK
Es ist sehr selten, dass eine komplette Künstlerbibliothek des frühen 20. Jahrhunderts erhalten geblieben ist. Neben zahlreichen Kunstzeitschriften und wichtigen Ausstellungskatalogen gibt es auch Werke zu zeitgenössischer Kunst und Kunstgeschichte. Sterls ausgeprägtes Interesse für Russland wird in Werkausgaben Maxim Gorkis und Fjodor Dostojewskis präsent. Auch bibliophile Editionen - wie das mit Lithographien von Corinth ausgestattete „Buch Judith“ oder die mit Klingerzeichnungen versehene Ausgabe der „Epithalamia“ von Elsa Asenijeff und natürlich die von Sterl lithographierte „Musik auf der Wolga“ von Oskar Bie befinden sich im Bestand.

KÜNSTLERISCHER NACHLASS UND KÜNSTLERGESCHENKE
Zu unseren wichtigsten Aufgaben gehört die Bewahrung und Pflege sowie wissenschaftliche Bearbeitung des künstlerischen Werkes Robert Sterls. Bis heute sind 235 Gemälde, von denen etwa 100 ständig gezeigt werden, mehr als 2600 Handzeichnungen, 200 Skizzenbücher und ein umfangreiches Konvolut von Druckgraphiken in unserem Archiv erhalten geblieben. In thematischen Sonderausstellungen wird vorrangig Graphik präsentiert. Gleichzeitig wird das graphische Oeuvre als Studiensammlung für wissenschaftliche und kunstpädagogische Zwecke erschlossen. Auch Künstlergeschenke gehören zur Sammlung - unter anderem von Sterls Schülern wie z.B. Robert Liebknecht - und eine Mappe der Dresdner Künstlervereinigung zu Sterls 60. Geburtstag 1927.

ANREISEHINWEISE
Umweltfreundliche Anreise mit S-Bahn, Fahrrad oder Schiff wird empfohlen!

Zu erreichen mit der S-Bahn (S1 ab Dresden-Hbf. bzw. ab Bad Schandau oder Rathen)
bis S-Bhf. Stadt Wehlen [seit 1848]. Von dort etwa 10 Minuten entlang der asphaltierten Straße
in Richtung Naundorf der Beschilderung folgen.
BAHN: Der Bahnhof Stadt Wehlen wird von der S-Bahn (S 1) in der Saison halbstündlich angefahren:
z.B. ab Dresden-Hbf. um 8:29 / 8:59 / 9:29 / 9:59 / 10:29 / 10:59 / 11:29 usw. | Rückfahrt Richtung Pirna/Dresden ebenso:
z.B. ab Stadt Wehlen um 13:58 / 14:24 / 14:58 / 15:28 / 15:58 / 16:24 / 16:58 / 17:28 usw.
Bitte informieren Sie sich bei der Bahn über den aktuellen Fahrplan und mögliche Einschränkungen!

PKW über B172 - Struppen - Naundorf - Wehlen. Parkplatz am S-Bhf. Stadt Wehlen; Parken im Bereich der Kurve bei der Einmündung des Hermann-Schneider-Weges kurz vor dem Museum (ca. 500 m)! Bitte informieren Sie sich ggf. über alternative Parkmöglichkeiten unten an der Elbe (von dort ca. 10 Fußweg).

Karte (Google.maps): Robert-Sterl-Haus auf der Karte anzeigen (Stadt Wehlen).
Karte (1001-Stadtplan): Robert-Sterl-Haus auf der Karte anzeigen (Pirna, Stadt Wehlen, Bad Schandau).

KOORDINATEN für das UTM-Gitter:
  • 33U 5645151 432483
  • 5645151
  • 33N432483

Gästekarte
Mit der Gästekarte Sächsische Schweiz erhalten Sie 12% Rabatt auf den Eintrittspreis.

Termine

  • am 26.09.2020 ab 18:00 Uhr

Veranstalter

Adresse

Robert-Sterl-Haus Naundorf
Robert-Sterl-Straße 30
01796 Struppen
Deutschland

Zurück zu den Suchergebnissen

Dieser Eintrag wird bereitgestellt und gepflegt von:

Gästeamt Stadt Wehlen

In unserem Veranstaltungskalender erscheinen touristisch relevante Veranstaltungen. Die Veranstaltungen werden dezentral von den örtlichen Tourist-Informationen der Region Sächsische Schweiz gepflegt. Möchten Sie, dass Ihre Veranstaltung hier erscheint, so wenden Sie sich bitte an ihre verantwortliche Tourist-Information und bitten Sie diese um den Eintrag ihrer Veranstaltung.